Erstmal ein Ärger-Blog
  Startseite
    Schönes
    Ärgernisse
    Gedicht
  Über...
  Archiv
  Gebrauchsanweisung
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    aangi
   
    zwischensinn

    - mehr Freunde



http://myblog.de/weserkind

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Fragmente

Ich habe den ganzen Tag aus dem Fenster geschaut. Habe versucht, nichts zu denken.

Alles, was gut für mich ist, mache ich mir mehr oder weniger kaputt. Für jedes paar sortiere Socken, jeden nachlackierten Stuhl zerstöre ich etwas Schönes. Eine Bekanntschaft, ein gutes Gefühl.

So gerne würde ich nur noch schreiben und Fotos machen. 

Unglaublich, wie schön es war, als ihr mich angefasst habt. Jemand, der hier den ganzen Tag herum liegt und in meine Nähe ist wäre hervorragend.

Wir sind schon Fremde, aber ich sende noch immer einen guten Morgen und eine gute Nacht in den Himmel.

Wenn ich die Augen schließe, falle ich, spüre den Luftzug an mir – etwas bricht wie Wasser, auf das ich treffe und das mich umfängt. Wie dieser Moment kurz vorm Einschlafen. Wie dieser Moment, wenn du die Augen schließt, die Pfeife absetzt und biochemischer Schnickschnack in deinem Kopf einen kurzen Traum auslöst. Der Körper ist leer und voll auf einmal, alles fühlt in gleicher Intensität, wie ein sanftes Wabern. Es ist so schön, dass man an alte Zeiten denkt, wenn man doch wegen der neuen Zeiten schlafen sollte, anstatt die Vorphase zu glorifizieren und spirituell überzubewerten.

Ich lächle in letzter Zeit wieder öfter ehrlich aus mir heraus. Ich weiß nicht, ob das gut ist oder ein Zeichen, dass es bald wieder schlimmer wird - als wäre dies ein letztes Aufbäumen. Ich weine auch viel weniger. Gut, aber warum denn immer noch?

Ich hab Kopfweh und meine Haare riechen nach Espresso – igitt. Wer ahnt sowas beim Sprühkur-Kauf? Der Vodka und der Tequila gestern waren nicht ganz so gut. Minderwertige Clubs neigen zum Servieren minderwertigen Alkohols.

Schreiblied: Delilah - Inside my love (Redlight Remix)

 

4.2.14 19:12
 
Letzte Einträge: Schönes - Paket, Es gibt kein Foto., Respekt, Smartphones und die Jugend - eine Eröterung, Verantwortung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(4.2.14 20:31)
"Es ist so schön, dass man an alte Zeiten denkt, wenn man doch wegen der neuen Zeiten schlafen sollte."

*****
danke.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung